KLEINE FÄCHER WOCHEN DER JGU MAINZ:

 

ALTERTUM UND

GESCHICHTE

ENTDECKEN

 

8

10

6

6

VERANSTALTUNGEN

FÄCHER

LOCATIONS

MONATE

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördern das Projekt „#explorer4aday / #explorer4aweek. Alltag in den Kleinen Fächern der Altertums- und Geschichtswissenschaften“ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) mit rund 45.000 Euro im Rahmen der „Kleine Fächer-Wochen“. Mit dieser Initiative wollen HRK und BMBF die wissenschaftlichen Leistungen der Kleinen Fächer sichtbarer machen, über Studien­möglichkeiten und Berufsperspektiven informieren und den Arbeitsalltag der Kleinen Fächer erlebbar machen. In einem von bundesweit 17 geförderten Projekten präsentiert die JGU im Wintersemester 2019/2020 die Bandbreite und Relevanz ihrer altertums- und geschichtswissenschaftlichen Kleinen Fächer. Die beiden beteiligten Institute der JGU – das Institut für Altertumswissenschaften und das Historische Seminar – haben sich insbesondere zum Ziel gesetzt, Studierende und den wissenschaftlichen Nachwuchs für ihre Disziplinen zu begeistern.

VERANSTALTUNGEN

24/10/19

18:00 UHR

Explorer4anight:
Auf den Spuren
alter Kulturen

25/01/20

10:30 UHR

Alltag im Alten Orient: Frühe Städte,
Keilschrift, Bier

12/02/20

BIS 29/03/20

Vom Tod zum Leben:
Bronzezeitliche Gräber aus Rheinhessen

29/11/19

14 – 19 UHR

Alltag in der Ägyptologie:
Mehr als Pyramiden,
Pharaonen und Mumien 

01/02/20

14 – 19 UHR

Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie: Fenster ins gestern, heute und morgen

18/01/20

9:30 UHR

Alltag in Rom:
Leben in der Hauptstadt des Imperiums

12/02/20

11:30 UHR

Alltag im Alten Griechenland: Tafeln wie die griechischen Helden

17/02/20

BIS 20/02/20

Explorer4aweek:
Historiker-Winter School
 

Museum für Antike Schifffahrt
des RGZM

Neutorstr. 2b
55116 Mainz

Route

24/10/19

18:00 UHR

Explorer4anight: 
Auf den Spuren alter Kulturen

Entdecker*innen gesucht:
Spannende Funde und Fragen zum Alten Ägypten, dem Vorderen Orient, über das antike Griechenland und Rom oder das vor- und frühgeschichtliche Europa kennenlernen

 

Profis geben Einblick: 

Studierende und Wissenschaftler*innen der JGU Mainz zu ihren persönlichen Highlights im Umgang mit den Sprachen und Kulturen des Altertums befragen

Absolvent*innen packen aus:
Mit einem Studium der Kleinen Fächer erfolgreich Karriere machen

 

Start in die „Kleine Fächer-Wochen“ an der JGU Mainz

 

29/11/19

14 – 19 UHR

Alltag in der Ägyptologie:
Mehr als Pyramiden, Pharaonen
und Mumien 

Schule des Sehens
und Philosophicum
(Flur vor P2-5)
JGU Campus

Route

Der Arbeitsbereich Ägyptologie bietet einen Einblick in den studentischen und wissenschaftlichen Alltag und demonstriert die große Bandbreite seiner Forschungen zum Alten Ägypten: Tempel und Gräber mit ihrer großartigen Architektur und Dekoration, Geschichte und Alltagsleben, Konzepte von Mensch und Natur, Wissensbereiche und religiöse Vorstellungen, Hieroglyphen und andere Schriftarten, Sprachstufen und Texte aller Art, u. v. a. m. Pyramiden, Pharaonen und Mumien spielen natürlich auch eine Rolle.


Der Thementag bietet Jung und Alt die Gelegenheit, uns und unsere Arbeit kennenzulernen: 

  • Die Ausstellung „ASYUT'S FOURTEEN – 14 Kampagnen in einem ägyptischen Gräberberg“ zeigt die Bedingungen und Ergebnisse von archäologischen Feldforschungen in Assiut/Mittelägypten (mit Kurzführungen und Kinderaktionen); 

  • Mitarbeiter*innen des Projekts „Altägyptische Kursivschriften“ zeigen, wie man Hieroglyphen auf Papyrus schreibt (zum Mitmachen);

  • Mainzer Ägyptolog*innen stellen ihre aktuellen Forschungsprojekte vor (mit kleiner Wissenschaftsausstellung und digitalen Stationen);

  • Studierende, Doktorand*innen und Dozent*innen sprechen über das Studium, ihre persönlichen Highlights und Berufsmöglichkeiten.

 

P10
Philosophicum
JGU Campus

Route

18/01/20

AB 9:30 UHR

Alltag in Rom:
Leben in der Hauptstadt des Imperiums

Ganztätiger Thementag für ein breites Publikum: Indem wir nach Alltäglichem wie der Wasser- und Lebensmittelversorgung, dem ‚Stadt‘- und Zeitbewusstsein, aber auch nach Körperpflege, Sexualität und den verschiedensten städtischen Sinneseindrücken fragen, können wir versuchen, uns in einen Vorstellungsraum vorzuwagen, der das antike Rom jenseits weißer Togen und marmorner Ästhetik zeigt. Diese zahlreichen Facetten des Alltagslebens im antiken Rom präsentieren Studierende in wissenschaftlichen Vorträgen, die auch durch eine Exkursion nach Rom vorbereitet werden. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

 

25/01/20

AB 10:30 UHR

Alltag im Alten Orient:
Frühe Städte, Keilschrift, Bier

Räume der Arbeitsbereiche Vorderasiatische Archäologie und Altorientalische Philologie
Hegelstraße 59
55122 Mainz

Route

Ganztägiger Workshop für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene (ca. 20 Teilnehmende insgesamt). In mehreren Stationen werden verschiedene Aspekte des Alltagslebens im Alten Orient vermittelt: Wie wohnten die Menschen zu dieser Zeit? Welchen Tätigkeiten gingen sie nach? Mit welchen Risiken mussten sie sich in ihrem Alltag auseinandersetzen und was kam abends auf den Tisch? Welche Rolle spielte der Schriftgebrauch in den frühen Stadtkulturen? Und woher wissen wir das alles eigentlich?

 

Schönborner Hof
Schillerstraße 11
55116 Mainz

Route

01/02/20

11 – 17 UHR

Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie:
Fenster ins gestern, heute und morgen

Ganztägiger Thementag für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. An mehreren Stationen vermitteln Lehrende und Studierende die Arbeitsweise der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie. Kinder von drei bis zehn Jahren können unter Anleitung an einer Ausgrabung teilnehmen und erfahren, wie die Archäologinnen und Archäologen die Lebensweise der damals lebenden Menschen rekonstruieren können. Wie wohnten die Menschen zu jener Zeit? Welchen Tätigkeiten gingen sie nach? Wie kleideten sie sich? Wie ernährten sie sich und wie bereiteten sie ihre Speisen zu? Mit welchen Forschungsmethoden können archäologische Forscherinnen und Forscher Rückschlüsse auf das Leben der damaligen Menschen ziehen?

 

Die Teilnehmenden sind eingeladen, „vorgeschichtliche und römische Snacks“ zu probieren.

 

12/02/20

AB 11:30 UHR

Alltag im Alten Griechenland:
Tafeln wie die griechischen Helden

Original-Sammlung der Klassischen Archäologie
Raum 02-481 (P209)
Philosophicum
JGU Campus

Route

Halbtägiger Workshop für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe (Klasse 11–13; ca. 20 Teilnehmende). In Kooperation mit Partnerschulen in Mainz wird Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu einer Arbeit mit antiken Originalobjekten geboten. Im Zentrum steht das griechische Symposion als einem der wichtigsten sozialen Handlungsräume des antiken Griechenlands. Studierende und Lehrende des Faches Klassische Archäologie erarbeiten vorab gemeinsam im Rahmen einer praktischen Lehrübung Vermittlungskonzepte, die dann im Kontext des Workshops von den Schülerinnen und Schülern konkret ausprobiert und evaluiert werden. Das Besondere dieses Workshops besteht darin, dass die Vermittlung objektbasiert ist, d. h. es geht nicht darum, universitäres fachdisziplinäres Wissen in herkömmlicher Weise rein sprachlich unter Einbeziehung visueller Darstellungsmedien vorzustellen. Vielmehr erfolgt der Transfer im Herderschen Sinn des „Begreifens“ durch den direkten Umgang mit Originalobjekten, die als unmittelbarer Schlüssel zum Verständnis vergangener Kulturen als auch aktueller Lehr- und Forschungstätigkeit präsentiert werden.

 

Ausstellung im
Landesmuseum Mainz

Route

12/02/ – 29/03/20

Ausstellungseröffnung
12/02/20 – 18 Uhr

Vom Tod zum Leben:
Bronzezeitliche Gräber aus Rheinhessen

Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse einer Ausgrabung der Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim und gibt Auskunft über Bestattungssitten und Jenseitsvorstellungen in der Bronzezeit. Dabei handelt es sich um die Präsentation eines Lernprojektes, das demonstriert, wie Studierende und Lehrende der JGU gemeinsam graben, forschen und eine Ausstellung vorbereiten sowie in enger Kooperation mit benachbarten Institutionen der Öffentlichkeit vorstellen.

 

17/02/ – 20/02/20

9 – 20 UHR

Historiker-Winter School:
Alte Geschichte, Byzantinistik, Landesgeschichte, Osteuropäische Geschichte

#explorer4aweek (17.-20. Februar 2020) wendet sich an Bachelor-Studierende Historischer Wissenschaften aus dem In- und Ausland. In dieser Woche werden die Teilnehmer auf Entdeckungstour gehen, um herauszufinden, wie spannend, vielfältig und praxisnah das Studium der Kleinen Fächer (Alte Geschichte, Byzantinistik, Osteuropäische Geschichte oder Geschichtliche Landeskunde) in Mainz ist. Die Mainzer Veranstalter werden dabei aufzeigen, welche Perspektiven diese Fächer für einen engagierten und kompetenten Umgang mit dem kulturellen Erbe bieten, welche Gestaltungsmöglichkeiten und Forschungsansätze es gibt. Die „Explorer“ werden in Histosprints eigene kleine Projekte gemeinsam mit Mainzer Studierenden und Promovierenden erarbeiten und präsentieren. Die abwechslungsreichen vier Tage mit Workshops, Knowledge Café, After Work im Museum, Dinner for Two und Gesprächsangeboten werden den Teilnehmern Einblicke in aktuelle Forschungen der historischen Kleinen Fächer in Mainz, Studienmöglichkeiten, Berufsmöglichkeiten und Karrierechancen geben. Stipendien für den Aufenthalt können beantragt werden. 

Das Programm im Einzelnen

Vier Elemente bestimmen die ereignisreiche Woche: Workshops, Histosprints, Beratungsangebote und Abendveranstaltungen

Workshops (am Vormittag)

In den Workshops werden konkrete Projekte durchgeführt und die Ergebnisse am Ende der Woche präsentiert: das Konzept einer Exkursion, eine Ausstellung, eine Transkription und ein Online-Katalogbeitrag.

Histosprints (am Nachmittag)

In den Histosprints geht es ums Anfassen und Arbeiten mit materiellen Quellen. Wir gehen in Museen, Sammlungen und Archive in Mainz (und Umgebung) und arbeiten mit (Pergament-)Urkunden und Lumpenpapiertexten, Kerbhölzern, Münzen und Karten, Inschriften in Stein, Metall, Glas oder Wachs, mit (Seiden-)Stoffen und (Gold-)Schmuck, aber auch zeitgeschichtlichen Quellen wie Fotos.

Beratungen und „Tatort Wissenschaft“

Beim „Tatort Wissenschaft“ am Montag gilt es binnen 2 Stunden auf dem Campus einen Geschichtskrimi zu lösen.

Für alle Interessierten stehen von Dienstags bis Donnerstags zahlreiche Einzelberatungstermine – bei Professoren und Mitarbeitern, bei Promovierenden und Studierenden – zur Verfügung.

Abendveranstaltungen

An drei Abenden öffnen wir die Tür nach außen. Berufswege sowie Forschungsprojekte und gesellschaftliche Relevanz der Kleinen Fächer werden thematisiert und mit auswärtigen Gästen diskutiert.

 

Montag:

Knowledge Café – Nach dem Kleinen Fach

Alumni berichten von ihrem Studium, dem Einstieg in den Beruf und Werdegang und dem Nutzen des Studiums der Kleinen Fächer für ihre beruflichen Aufgaben. Alumni aus ganz unterschiedlichen Sparten – von Journalisten bis zu IT-Managern – werden Rede und Antwort geben.

 

Dienstag:

After Work im Museum – Leben am Wasser

mit Prof. Dr. Marietta Horster und Prof. Dr. Johannes Pahlitzsch

Mittwoch:

Dinner vor Two– Vodka und Wein

mit Prof. Dr. Jan Kusber und Prof. Dr. Michael Matheus

 

Weitere Informationen zur explorer4aweek unter histsem.explore4aweek.uni-mainz.de 

 

KONTAKT

ANSCHRIFT

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Institut für Altertumswissenschaften

explorer@uni-mainz.de

LAGEPLAN

ANSPRECHPARTNER

Univ.-Prof. Dr. Ursula Verhoeven-van Elsbergen

Institut für Altertumswissenschaften, JGU

verhoeve@uni-mainz.de

 

Dr. Regina Schäfer

Historisches Seminar, JGU

rschaef@uni-mainz.de

 

Rebecca Marhöfer M.A.

Koordination

rmarhoef@students.uni-mainz.de

BETEILIGTE KLEINE FÄCHER:

Institut für Altertumswissenschaften 

www.altertumswissenschaften.uni-mainz.de

  • Ägyptologie

  • Altorientalische Philologie

  • Vorderasiatische Archäologie

  • Klassische Archäologie

  • Klassische Philologie (Gräzistik, Latinistik)

  • Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie

Historisches Seminar

www.geschichte.uni-mainz.de

  • Alte Geschichte

  • Byzantinistik

  • Osteuropäische Geschichte

  • Geschichtliche Landeskunde